ZENTRUM ZINSHOLZ / Unplugged!

Konzert veranstalten - Zentrum Zinsholz

WELCOME

Me


Junge Kultur

Das Zentrum Zinsholz ist eines der facettenreichsten Häuser auf den Fildern. Von den Proberäumen, über die Bar O/7 [o'seven] bis hin zur KulturBaracke bietet das Haus seinen Nutzern vielfältigste Möglichkeiten. Junge Leute bestimmen das Erscheinungsbild des Zentrum Zinsholz und prägen es maßgeblich.

Kontakt:

Zentrum Zinsholz, Kirchheimer Str. 123, 73760 Ostfildern. Tel: 0711 / 90037494, zinsholz[at]kiju-ostfildern.de

» Anfahrt


DIE EINRICHTUNG

Bar O/7 [o'seven]
Bar O/7 [o'seven]
BLACK and WHITE Lounge
BLACK and WHITE Lounge


NEUESTE KOMMENTARE

BLOG

Parteiübergreifend einig – Zentrum Zinsholz als Gastgeber
04. Juni 2009


Jungen Stimmen des Gemeinderats - Foto: Rudel
Frischzellenkur für den Ostfilderner Gemeinderat. Sie würden das
Gremium verjüngen und sich für die Interessen der Jugend einsetzen (von
links): Sascha Müller (CDU), Anna Ohnesorge (SPD), Oliver Werner und
Tobias Häberle (beide Grüne) und Günter Kayran (Freie Wähler). Foto:
Rudel

Am 02. Juni war das Zentrum Zinsholz Gastgeber für das Pressegespräch der Esslinger Zeitung mit den jüngsten Gemeinderatskanditaten.

Artikel aus der Esslinger Zeitung vom 04. Juni 2009 – Regina Schultze

Einträchtig sitzt die Runde im Zentrum Zinsholz zusammen, die Tobias Häberle kurz vor der Wahl zusammengetrommelt hat.

Für vier Fraktionen treten die Fünf am Sonntag zur Kommunalwahl an: für die Grünen, die SPD, Freie Wähler und CDU. Unterschiede gibt es auch im Alter der jüngsten oder jüngeren Kandidaten ihrer Listen – von 19 bis 36 Jahren. Doch thematisch liegen alle sehr nah beieinander, zeigt das Gespräch um Politikverdrossenheit, fehlende Nachtbusse und den maroden Zustand der Kulturbaracke.Tobias Häberle (Grüne), Student der Wirtschaftsinformatik in Stutt­gart, ist es vor allem wichtig, junge Leute zum Wählen zu bewegen. „Für Jugendliche passiert hier relativ wenig“, findet der 22-jährige Sohn der Grünen-Fraktionsvorsitzenden Margarete Schick-Häberle. „Der Gemeinderat hat ein recht hohes Durchschnittalter.“ Er habe zwar nichts gegen Erfahrung, doch Jüngere würden vielleicht eher wählen, wenn sie von Jüngeren vertreten werden. Seit Sommer 2008 sitzt der 26-jährige Oliver Werner als Nachrücker für die Grünen im Gemeinderat. Dort würde der BWL-Diplomand gerne bleiben und hofft auf viele Jung- und Erstwähler.

Nur parteienverdrossen

Anna Ohnesorge, Schülerin am Stuttgarter Heidehof-Gymnasium und SPD-Mitglied, glaubt nicht an die allgemeine Politikverdrossenheit: „Jugendliche interessieren sich nur nicht für parteigebundene Politik.“ Als die 19-Jährige, die bei den Jusos in Stutt­gart im Vorstand mitarbeitet, in Ostfildern einen Arbeitskreis aufbauen wollte, kam nur ein Interessent. „Der Mensch kümmert sich dann, wenn er ein Problem hat“, meint Günter Kayran. Der 36-jährige Diplom-Ingenieur kandidiert für die Freien Wähler. Dessen Meinung teilt Sascha Müller, der bald in die CDU eintreten will: „Die Jüngeren gehen nur wählen, wenn es um Themen geht, die sie betreffen“, sagt der 20-Jährige, der sich zum Industrie-Kaufmann ausbilden lässt. Die 19-jährige Anna Ohnesorge sieht sich von den beiden anwesenden Freien Wählern schon nicht mehr repräsentiert: „Über 30-Jährige haben doch nicht mehr unsere Interessen.“ Zum Beispiel, dass dringend ein Nachtbus her muss. „Jugendpolitik ist keine Sache des Alters“, kontert Markus Kotschner (Freie Wähler). Der 37-jährige Polizeikommissar ist Vater zweier Kinder und meint: „Die Themen kommen doch für meine Kinder wieder.“ Auf ihrer Liste stünde aber auch eine 20-jährige Studentin.

Einig sind sich alle, dass Jugendliche junge Ansprechpartner wünschen. Tobias Häberle fände deshalb ein Jugendforum gut oder einen Jugendgemeinderat. Dem stimmt Günter Kayran zu: „Alle Jugendlichen betreffen dieselben Belange.“ Sascha Müller findet: „Es ist wichtig, dass man die Jugendlichen ernst nimmt.“ Anna Ohnesorge hält die Idee, einen Jugendgemeinderat einzurichten, für sehr gut. „Der ist nicht parteipolitisch zersplittert.“ Und Jugendparteien gebe es in Ostfildern ja sowieso keine.

Ein Nachtbus für alle Stadtteile

Egal, wen die Jugendlichen der vier Gruppierungen wählen: Alle Anwesenden sehen den Bedarf für einen Nachtbus, der wochenends Ostfildern ansteuert. Die Grünen verteilen derzeit Kärtchen, auf denen die Zeiten des N 7 aufgelistet sind, der ab Stuttgart fährt – aber in Heumaden endet. „Es geht hier um die Sicherheit“, ärgert sich Anna Ohnesorge. Jüngst habe sie nachts in Sillenbuch mutterseelenallein eine halbe Stunde auf ihr Frauen-Nachttaxi warten müssen. Sie fordert einen Nachtbus, für den ihr Abo ohne zusätzlichen Fahrpreis ausreichen müsste. „Von Heumaden bis Ruit kann man laufen“, sieht Tobias Häberle derzeit die Ruiter Jugendlichen im Vorteil – alle anderen müssten Taxi fahren. Frauen rät Ohnesorge allerdings auch von dem Ruit-Spaziergang ab.

Der N 7 sollte alle Ortsteile Ostfilderns anfahren, meinen alle Fünf. Vielleicht würde ein Bus zwischen der letzten und der ersten Stadtbahn sogar reichen, ergibt eine kurze Diskussion. Der N 7 um 2.22 Uhr ab Schlossplatz sei am vollsten, weiß Anna Ohnesorg. Der könnte doch dann eine Ostfildern-Schleife fahren. Alle sind einig und nicken. Ebenso einig sind sie, dass mit der Baracke, einem Anbau des Jugenhauses Zentrum Zinsholz, etwas passieren muss. Es sei der einzige Ort in Ostfildern, den man günstig zum Beispiel für seinen 18. Geburtstag mieten könne. Der Bau ist nicht isoliert und hat keine Lüftung. Dennoch sei er immer ausgebucht, weiß Müller. „Es ist wohl billiger, wenn man die Baracke gleich abreißt“, glaubt Häberle, der eine „nachhaltige Lösung“ anstrebt. Das müsse man prüfen, plädiert Kotschner für eine Kosten-Nutzen-Rechnung.

Ebenso wichtig ist allen, dass es in jedem Stadtteil einen Bolzplatz für Kinder und Jugendliche gibt. Oliver Werner hatte im Gemeinderat darauf hingewiesen, dass auch neue Kunstrasenplätze frei zugänglich bleiben sollten. Wegen Beschädigungen waren einige Plätze eingezäunt und gesperrt worden.

Autor: Sabine Säger | Kategorie: Allgemein

Schreib deine Meinung

Kontakt | © Copyright by Zinsholz – Junge Kultur. Design by AMY & PINK.


ZINSHOLZ AUF FACEBOOK

Zentrum Zinsholz on Facebook

ALBEN BEI FLICKR

www.flickr.com
Dies ist ein Flickr Modul mit öffentlichen Fotos und Videos von zinsholz. Ihr eigenes Modul können Sie hier erstellen.

Partner

KSK Esslingen-Nürtingen

LINKS

Szene
Trendsportfeld Blog über das Trendsportfeld
Kessel.tv Blog über Stuttgart
es-presso Esslingens Stadtmagazin
Prinz Stuttgarter Stadtmagazin
Lift Stuttgarter Stadtmagazin

Metalgigs.de Banner