Wir freuen uns sehr, dass, wenn auch in veränderter Form, es möglich ist die Jugendbühne Ostfildern in unserem Haus auftreten zu lassen. Mit dem Stück „Wider der weißen Wolke – Fredy Hirsch und seine Jugendlichen“ erwartet die Zuschauer eine Mischung aus Live-Theater, Filmszenen und einer Ausstellung.

Termine: Freitag, 9.10., Samstag, 10.10., Freitag, 16.10. und Samstag, 17.10. Die Schülervorstellungen finden auf Anfrage Montag, 13.10. – Donnerstag, 16.10. statt.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Zuschauerzahl deutlich nach unten gesetzt werden. Alle Informationen zur Buchung und zur Entstehung des Stücks finden Sie hier.

Zum Stück:

Fredy Hirsch war ein deutscher Jude, ausgegrenzt von Nazi- Deutschland aber in Teilen auch von seiner Gemeinde aufgrund seiner Homosexualität. Schon sehr früh war er aktiv in der jüdischen Jugendbewegung Makkabi. Dort leitete der Sportler Jugendgruppen und hielt sehr früh Vorträge. Mit 18 floh er nach Prag und setzte dort seine Arbeit fort. Desto stärker die Verfolgung die Kinder und Jugendlichen betraf, desto stärker entwickelte er humanistische Gegenmaßnahmen, um die Kinder und Jugendlichen zu schützen. Nach der Deportation nach Theresienstadt setze er sein Schutzwerk für die Kinder fort. Für die Kinder war er ihr „Held” in einer sonst sehr aussichtslosen Lage. In Auschwitz schütze er zahlreiche Jugendliche in dem er sie als Betreuer einsetze und sie so noch ein bisschen Lebensfreude hatten selbst in so schweren Zeiten. Fredy Hirsch steht für ein Humanismus, wie nur wenige. Wir stellen ihn und seine Jugendlichen Betreuer mit unserem selbst recherchierten Stück in den Mittelpunkt des Geschehens, stellvertretend für die vielen „in Vergessenheit geratenen” Opfer.